Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

2015er GREIF - Lagrein

Artikel 1 VON 1
Zoom
Weingut Kornell - Florian Brigl, Siebeneich/Terlan - Südtirol
Alkoholgehalt: 13 % Vol.
enthält Sulfite
0.75 l | 19,87 € €/l Sofort lieferbar

Kornell

Der malerische Ansitz Kornell in Siebeneich zwischen Terlan und Bozen ist stolzer Verwahrer von mehr als 700 Jahren Weinbaugeschichte. Das repräsentative Weingut schafft einen Eindruck von Großzügigkeit, Beständigkeit und mediterraner Anmut. Heute produziert hier Florian Brigl mit seinem jungen Team hochwertige, gebietstypische Weine, die sich von den Mitbewerbern allesamt durch Finesse, Eleganz und Feinheit deutlich abheben.

Hoch über dem Weingut trohnt die Ruine der Burg Greifenstein auf einem mächtigen Porphyr-Felsen. Die Burg wird 1158 erstmals urkundlich genannt.

Den Beinamen „Sauschloss“ erhielt die Burg der Legende nach, als Friedrich IV. („mit der leeren Tasche“) die Burg 1423 über mehrere Wochen belagerte. Die Belagerten – unter ihnen Oswald von Wolkenstein, der ein Lied über diese Episode verfasste – warfen Friedrich und seinem Heer angeblich ein gebratenes Schwein hinab, um zu verdeutlichen, dass ein Belagerungserfolg durch Aushungern ausgeschlossen sei. Tatsächlich seien die Belagerer darauf hin abgezogen – nicht ahnend, dass das gebratene Schwein der letzte Proviant der Burgbesatzung war.

Wir lassen uns den dunkelfruchtigen und ausdrucksstarken Lagrein schmecken, genießen die kontrastreiche, bucklige Südtiroler Landschaft und sind uns insgeheim sicher, dass die Belagerten von Greifenstein diesen Wein niemals geopfert hätten.

 

2015er Lagrein Greif

Lagrein ist Südtirols authochtone Rotweinrebsorte. Es werden ihm verwandtschaftliche Beziehungen zu Teroldego und Syrah nachgesagt.

Die Trauben für den Lagrein „Greif“ wachsen auf tiefgründigen Porphyr-Verwitterungsböden in 250 ü. d. M. Die Trauben werden Ende September gelesen und anschließend im Edelstahltank vergoren und vinifiziert. Der Wein verbleibt für acht Monate im großen Holzfass.

Expression und viel verspielte Zartheit. Aromen von Bündner Fleisch, Schwarzkirsche, Brombeeren, gerösteten Kakaobohnen, Süßholzraspel und Gewürzen. Insgesamt sehr reintönig und subtil. Im Mund einladend saftig, frisches Trinkvergnügen mit aromatisch potentem Rückrat. Samtig, kühle Noblesse. Schmeichelt den Zungenrändern mineralisch, beinahe salzig. Dezente Bitternote im Nachhall.

 

Inverkehrbringer: Weinlade am Gutenbergplatz, Nelkenstr. 33, 76135 Karlsruhe (Kornell)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten